Warum sollte ich Viagra anstelle eines der neueren Medikamente gegen erektile Dysfunktion verwenden, die derzeit erhältlich sind?

Viagra ist ein bekannter Name. Jeder weiß, was es behandelt, und fast jeder weiß, dass es die charakteristische Ästhetik einer kleinen blauen Pille ist.

Was die meisten Menschen nicht erkennen, ist, dass weltweit mehr als hundert Millionen Männer von erektiler Dysfunktion betroffen sind und dass diese früher als Impotenz bekannte Dysfunktion mehr als nur die Fähigkeit eines Mannes betrifft, eine Erektion zu haben. Erektionsstörungen können der Intimität, dem Selbstvergnügen und der Familienplanung im Wege stehen, wenn es an der Zeit ist, das Haus mit spielenden Kindern zu füllen. Es betrifft Paare, es beeinflusst das Selbstwertgefühl, es beeinflusst das Selbstvertrauen. Aber all dieses Leiden ist nicht nur unnötig, sondern auch nicht mehr die einzige Option. Mit Viagra können Sie Ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen.

Viagra ist eine kostengünstige Lösung für erektile Dysfunktion.

Tatsächlich subventioniert das Swiss Pharmaceutical Benefits Scheme Viagra für fast eine Million Männer, die allein in der Schweiz an erektiler Dysfunktion leiden, und macht es so erschwinglich, vertrauenswürdig und leicht zugänglich. Es kostet nur etwa sechs Dollar zwanzig für eine Packung mit vier Tabletten, was in der Tat ein geringer Preis für die sexuelle Freiheit ist. Viagra wirkt, indem es dem Penis ermöglicht, sich auf natürliche und undiskriminierende Weise aufzurichten. Nehmen Sie einfach eine Pille auf leeren Magen mindestens eine Stunde vor dem sexuellen Anlass und eine Stunde nach einer sehr schweren Mahlzeit ein und bereiten Sie sich auf Ihre sexuelle Aktivität vor. Viagra lässt keine Erektion aus heiterem Himmel entstehen, sondern wartet darauf, dass Sie sexuell stimuliert und aufgeregt werden, um einzutreten. Dies liegt daran, dass Viagra keine eigenständigen Erektionen verursacht, sondern lediglich die Muskeln in und um die Haut entspannt Penis, so dass das Blut frei und natürlich hineinfließen kann, was dazu führt, dass der Penis hart wird, wenn die Zeit gekommen ist. Es ist so einfach und so natürlich, dass niemand wissen muss, dass Sie es nehmen.

Viagra ist in Dosen zwischen 25 und 100 Milligramm Sildenafilcitrat pro Pille erhältlich und in verschiedenen Ausführungen erhältlich.

Einige Viagra-Pillen sind stärker als andere, einige sind nur stark genug, um einem Mann zu helfen, der bereits Erektionen bekommt, und einige geben einen zusätzlichen Schub. Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie versuchen, Viagra zu verwenden, um herauszufinden, was für Sie richtig ist, und um ein Rezept zu erhalten, da Viagra ohne eines nicht legal erhältlich ist. Ihr Arzt kann auch mit Ihnen über die verschiedenen Gesundheitsprobleme sprechen, die eine Person von der Einnahme von Viagra ausschließen können. Dazu gehören Herzerkrankungen, Überlebende von Schlaganfällen, Augenprobleme wie Retinitis pigmentosa und Patienten, die Medikamente einnehmen, die Nitrite in irgendeiner Form enthalten. Sie sollten sich auch der Nebenwirkungen bewusst sein, die zwar selten auftreten, aber gelegentlich auftreten. Dazu gehören Kopfschmerzen, gerötete Haut, Magen-Darm-Beschwerden, verstopfte oder laufende Nase, Muskel- und Rückenschmerzen, Schwindel und Übelkeit. Sie sollten vermeiden, während der Einnahme von Viagra Alkohol zu trinken, und auch keine anderen Medikamente gegen erektile Dysfunktion einnehmen, selbst wenn diese kein Sildenafilcitrat enthalten. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die schwerwiegend erscheinen oder nicht von alleine verschwinden, oder eine Erektion, die schmerzhaft ist oder vier oder mehr Stunden anhält, sollten Sie sich sofort an einen Arzt wenden.